AGB

Subjects: 

AGB

I. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Advertiser

II. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Publisher

Download AGB Advertiser

Download AGB Publisher

I. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Advertiser

1. Geltungsbereich, Definitionen

1.1 Im Folgenden werden die AGB zur Vermarktung von Produkten über das Opera Mediaworks Netzwerk (nachfolgend „OMW Network“) zwischen der Opera Mediaworks GmbH, eigenständiges Tochterunternehmen von Opera Mediaworks Ireland Limited, Burchardstr. 13, Chilehaus C , 20095 Hamburg (nachfolgend „Opera Mediaworks“) und Agenturen sowie Direktkunden (nachfolgend „Advertiser“), welche auf mobilen Endgeräten werben wollen, spezifiziert. Opera Mediaworks ermöglicht Kunden auf mobilen Webseiten und/oder auf Anwendungen (nachfolgend „Apps“) für mobile Endgeräte über innovative Kampagnen sowie Performance-Werbelösungen mit Zielgruppen zu interagieren. Die AGB gelten für sämtliche Vereinbarungen zwischen Opera Mediaworks und dem Advertiser über die Erbringung der vertraglich beauftragten und nachstehend näher bezeichneten Leistungen. Zwischen den Parteien individuell getroffene schriftliche Vereinbarungen genießen jedoch Vorrang gegenüber diesen AGB. Der Einbeziehung von allgemeinen Geschäftsbedingungen des Advertisers wird hiermit widersprochen.

1.2 Den AGB liegen die nachfolgenden Definitionen zugrunde:
• Budgethöhe: Höhe des zwischen dem Advertiser und Opera Mediaworks für eine Kampagne vereinbarten netto Kostenbudgets, auf dessen Basis die jeweilige Kampagne kalkuliert ist.
• Cost-Per-Click („CPC“): Vereinbarte Vergütung pro Click, bei der der Anspruch auf Vergütung von Opera Mediaworks bei Anklicken des Werbemittels auf der Website oder in der App des Publishers entsteht. Gültige Clicks werden allein auf der Basis des Opera Mediaworks Trackingsystems protokolliert und verifiziert.
• Tausender-Kontakt-Preis, TKP oder CPM-Abrechnung: Vereinbarte Vergütung pro Werbemitteleinblendung, sogenannte Ad Impressions (nachfolgend „AIs“), bei der der Anspruch auf Vergütung von Opera Mediaworks bei Einblenden des Werbemittels auf der Website oder in der App des Publishers entsteht. Gültige Werbemitteleinblendungen werden allein auf der Basis des Opera Mediaworks Trackingsystems protokolliert und verifiziert.
• Cost per Install („CPI“): Vereinbarte Vergütung pro Installation/Download (nachfolgend „Installs“), bei der der Anspruch auf Vergütung von Opera Mediaworks bei Installation/Download der beworbenen App aus dem App Store, zu diesem nach Anklicken des Werbemittels auf der Website oder in der App des Publishers weitergeleitet wird, entsteht. Gültige Installs werden allein auf der Basis des Opera Mediaworks Trackingsystems protokolliert und verifiziert.
• Kampagne: Der von einem Auftrag des Advertisers umfasste, gegebenenfalls zeitlich begrenzte Leistungsaufwand.

2. Leistungen

2.1 Opera Mediaworks betreibt das Opera Mediaworks Network unter der Domain Operamediaworks.de und bietet dem Advertiser die Möglichkeit, seine Marke/ Produkte zu vermarkten. Dazu kann sich der Advertiser mit den jeweils zu vermarktenden Produkten/Marke in einzelne Websites, Partner-Netzwerke oder Apps der Opera Mediaworks-Partner (hierin „Publisher“) im Full-Service gemäß Ziffer 3.2 von Opera Mediaworks einbuchen lassen. Der Advertiser hat kein Recht auf die Einbindung im Auftritt eines bestimmten Publishers. Die Leistungen entsprechen den Leistungsbeschreibungen auf der Internetseite von Opera Mediaworks unter der URL http://operamediaworks.de/advertiser.

2.2 Opera Mediaworks wird bei Nutzung des Opera Mediaworks Networks die hierüber vermittelten Clicks (bei CPC-Abrechnungsmodell) , AIs (bei CPM-Abrechnungsmodell) bzw. Installs (bei CPI-Abrechnungsmodell) und (falls möglich) die bei der Bewerbung vermittelten Abschlüsse aufzeichnen (nachfolgend „Reporting“). Nach Ablauf der jeweils vereinbarten Kampagne erfolgt gegenüber dem Advertiser ein Abschluss-Reporting, welches alle entsprechenden Daten während der Kampagne auflistet.

2.3 Ein bestimmter, mit der Teilnahme an den von Opera Mediaworks angebotenen Leistungen verbundener Werbeerfolg wird dem Advertiser nicht zugesichert.

2.4 Zwischen den Parteien kann im Übrigen für CPC-Kampagnen eine feste Anzahl von Clicks während eines festen Zeitraums vertraglich als Zielgröße vereinbart werden, für CPM-Kampagnen analog dazu eine feste Anzahl von AIs und für CPI-Kampagnen analog dazu eine feste Anzahl von Installs.

2.5 Soweit anwendbar und verfügbar bietet Opera Mediaworks an, Daten aus der zur Werbung genutzten App auszulesen (nachfolgend „Tracking“). Das Tracking ist von dem Advertiser gesondert in Auftrag zu geben.

2.6 Opera Mediaworks wird gegebenenfalls im Rahmen der Leistungen zusätzliche Reichweite bei Dritten erwerben.

3. Vertragsschluss

3.1 Vertragsberechtigt sind juristische und natürliche Personen. Der Vertragsschluss mit einer natürlichen Person setzt die Volljährigkeit und unbeschränkte Geschäftsfähigkeit des Advertisers voraus. Die Nutzung erfolgt über den direkten Kontakt zum Opera Mediaworks Sales Team (http://www.operamediaworks.de/ansprechpartnersales/).

3.2 Nutzung
Sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart, sind alle von Opera Mediaworks gegenüber Advertisern bekannt gemachten Produkte (z.B. Nutzungspakete) lediglich als Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes (sogenannte „invitatio ad offerendum“) zu verstehen. Ein gültiger Vertrag kommt erst zustande
• mit schriftlicher Auftragsbestätigung seitens Opera Mediaworks (E-Mail und Fax wahren die Schriftform), oder
• mit Abschluss eines schriftlichen Vertrages, oder
• mit erfolgter Einbuchung der zu vermarktenden Produkte in den Websites oder Apps der Publisher.
Mündliche oder fernmündliche Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Bestätigung in Schriftform (E-Mail und Fax wahren die Schriftform).

4. Abrechnung

4.1 Opera Mediaworks erhält vom Advertiser eine Vergütung für gültige, über das Opera Mediaworks Network vermittelte Clicks (CPC), AIs (CPM) bzw. Installs (CPI), berechnet auf Basis von Reportings gemäß Ziffer 2.2 in der vertraglich vereinbarten Höhe. Das Tracking von Opera Mediaworks ist für die Frage, ob und/oder wie viele Clicks bzw. AIs bzw. Installs vermittelt worden sind und die sich daraus ergebende Berechnung der Vergütung allein maßgeblich. Die Anwendung eigener Tracking Systeme des Advertisers sind erlaubt, deren Auswertung aber nicht vergütungsrelevant.

4.2 Die Rechnungsstellung durch Opera Mediaworks erfolgt zum Monatsanfang für den Vormonat auf Grundlage der erfolgten Clicks, AIs und Installs. Sollte die Kampagne vor dem Monatsende beendet werden, wird die Rechnung unverzüglich erstellt.

4.3 Der Advertiser überweist Opera Mediaworks den in der Abrechnung angegebenen Betrag vorbehaltlich anders lautender Vereinbarungen innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung auf das von Opera Mediaworks angegebene Bankkonto. Kommt der Advertiser seiner Pflicht zur rechtzeitigen Zahlung nicht nach, hat Opera Mediaworks das Recht, Verzugszinsen nach § 288 Abs. 2 BGB in Höhe von 8 Prozentpunkten über Basiszinssatz zu erheben. Weitere Rechte von Opera Mediaworks bleiben unberührt. Opera Mediaworks kann offene Rechnungen nach Ablauf der Frist an Factoring Unternehmen abtreten.

4.4 Sofern vereinbart, wird bei Agenturbuchungen für nachgewiesene Agenturtätigkeit und Fakturierung an die Agentur eine AE-Provision in der vereinbarten Höhe gewährt. Werbeagenturen und Werbevermittler sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen mit ihren Kunden an die mit Opera Mediaworks vereinbarten Preise zu halten.

4.5 Anfallende Kosten für eine individuell vereinbarte Erstellung von zusätzlichen Werbemitteln und/oder Landingpages sowie für sonstige vereinbarte Leistungen sind in der Vergütung gemäß Ziffer 4.1 nicht enthalten und werden gesondert berechnet.

4.6 Vereinbarte Sonderkonditionen / Rabatte müssen von Dienstleistern oder Vermittlern ihren Kunden gegenüber offengelegt und weitergereicht werden. Hier liegt die Offenlegung und Informationspflicht beim Vertragspartner, welcher die Leistungen von Opera Mediaworks in Anspruch nimmt.

5. Rechteeinräumungen

5.1 Der Advertiser stellt Opera Mediaworks im Rahmen dieses Vertrages die Werbeinhalte zur Vermarktung seiner Produkte zur Verfügung. Die Werbeinhalte sind für den Advertiser gegebenenfalls nach Urheberrechtsgesetz, Kunsturhebergesetz, Markengesetz oder über sonstige Schutzrechte geschützt (,,geschützte Inhalte“).

5.2 Der Advertiser gewährt Opera Mediaworks das zeitlich auf die Dauer des Vertrages beschränkte, nicht übertragbare, nicht ausschließliche Recht, die geschützten Inhalte zu Zwecken dieses Vertrages zu vervielfältigen. Der Advertiser gewährt Opera Mediaworks darüber hinaus das zeitlich auf die Dauer des Vertrages beschränkte, übertragbare, weltweite, nicht ausschließliche Recht, die geschützten Inhalte über das Internet der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Soweit nach Beendigung des Vertrages geschützte Inhalte von Dritten in Cache-Speichern vorgehalten werden, wird diese Speicherung nicht mehr Opera Mediaworks zugerechnet.

5.3 Der Advertiser räumt Opera Mediaworks das einfache, räumlich unbeschränkte, nicht übertragbare Recht ein, die Logos, Bilder und Beschreibungen der von ihm über das Opera Mediaworks Network eingestellten Produkte zu nutzen, um damit als Referenz in On- und Offlinemedien präsent zu sein.

6. Garantie
Der Advertiser garantiert, dass die Produkte, welche über das Opera Mediaworks Network auf Websites und in Apps der Publisher beworben werden und die geschützten Inhalte, nicht gegen geltendes Recht, insbesondere gegen Strafrecht, Urheberrechte, Marken- und sonstige Kennzeichnungsrechte oder Persönlichkeitsrechte oder die guten Sitten verstoßen und er über die notwendigen Rechte an den den Produkten und geschützten Inhalten verfügt.

7. Laufzeit und Kündigung

7.1 Die Vereinbarung zwischen Opera Mediaworks und dem Advertiser wird jeweils für die vereinbarte Laufzeit der Kampagne abgeschlossen. Sofern der Advertiser während einer laufenden Kampagne mit Opera Mediaworks eine Nachbuchung vereinbart, verlängert sich die Kampagne entsprechend um den vereinbarten Nachbuchungszeitraum. Für den Fall, dass während des vereinbarten Zeitraums die Anzahl der ggf. als Zielgröße vereinbarten Mengen gemäß Ziffer 2.4 nicht erreicht wird, hat Opera Mediaworks ein Recht zur Nachlieferung, d.h. die Laufzeit einer Kampagne verlängert sich solange, bis die vereinbarte Zielgröße erreicht wurde.

7.2 Die Parteien sind außerdem berechtigt, die Vereinbarung bis eine (1) Woche vor dem vereinbarten Beginn der jeweiligen Kampagnen ohne Entstehung eines Vergütungsanspruchs ordentlich zu kündigen (Vergütungen für Zusatzleistungen bleiben hiervon unberührt). Bei Verzögerung und Verschiebung des Kampagnenbeginns, die aus Gründen des Advertisers entstehen, gilt der zuerst definierte Beginn als vereinbarter Beginn.
Für den Fall, dass der Advertiser die Vereinbarung ab einer Woche vor Beginn der jeweiligen Kampagne kündigt, ist der Advertiser verpflichtet, an Opera Mediaworks das bisher ausgelieferte Budget und 50% des noch nicht ausgelieferten Budgets zu zahlen.
Vergütungen für Zusatzleistungen bleiben hiervon unberührt.

7.3 Das Recht beider Parteien zur vorzeitigen außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt. Die Kündigung bedarf der Schriftform.

7.4 Opera Mediaworks kann die Vereinbarung aus wichtigem Grund außerordentlich kündigen, wenn die Erfüllung der von Opera Mediaworks geschuldeten Leistungen aus Gründen höherer Gewalt nicht möglich ist oder wenn nicht vorhersehbare, durch zumutbare Aufwendungen nicht zu überwindende Hindernisse auftreten, welche Opera Mediaworks nicht zu vertreten hat. In Vorleistung erbrachte Zahlungen werden in diesem Fall zurück erstattet. Ein außerordentliches Kündigungsrecht besteht nicht in Fällen, in denen Opera Mediaworks das Leistungshindernis schuldhaft herbeigeführt hat.

8. Haftung und Freistellungspflicht

8.1 Opera Mediaworks ist bestrebt, die angebotenen Leistungen kontinuierlich weiterzuentwickeln. Im Rahmen dieser Weiterentwicklung können einzelne Bestandteile durch Opera Mediaworks verbessert, erweitert oder verändert werden. Durch die Durchführung von diesen notwendigen Wartungsarbeiten und Verbesserungen kann es kurzzeitig vorkommen, dass einzelne Funktionen nicht zur Verfügung stehen. Opera Mediaworks wird Störungen oder Ausfälle unverzüglich beheben, soweit dies tatsächlich möglich und insbesondere aus wirtschaftlichen und rechtlichen Gründen zumutbar ist und die Beeinträchtigungen nicht nur unwesentlich sind.

8.2 Opera Mediaworks ist für Schäden oder sonstige Störungen, die auf der Fehlerhaftigkeit oder Inkompatibilität der von Advertisern verwendeten Software oder Hardware beruhen, sowie für Schäden, die auf Grund der mangelnden Verfügbarkeit oder der einwandfreien Funktionsweise des Internets entstanden sind, nicht verantwortlich. Opera Mediaworks haftet ferner nicht bei höherer Gewalt und/oder bei Leistungen, die von Dritten erbracht werden, welche nicht Erfüllungsgehilfen sind, insbesondere ist Opera Mediaworks nicht dafür verantwortlich dass die Leistungen der Publisher stets unterbrechungs-, fehlerfrei und sicher zur Verfügung stehen.

8.3 Wird Opera Mediaworks von Dritten aufgrund eines Verstoßes des Advertisers gegen die vertraglich übernommenen Pflichten in Anspruch genommen, so trifft den Advertiser die Pflicht, Opera Mediaworks von allen Ansprüchen Dritter und daraus entstehenden Schäden freizuhalten.

9. Datenschutz
Opera Mediaworks sichert dem Advertiser zu, etwaige personenbezogene Daten des Advertisers ohne ausdrückliche Einwilligung ausschließlich zur Durchführung der für das Opera Mediaworks Network notwendigen Verarbeitungsprozesse zu nutzen. Opera Mediaworks behandelt interne Daten und Geschäftsinformationen stets vertraulich und gibt Daten nicht ohne Einwilligung bzw. gesetzliche Grundlage an Dritte weiter. Näheres hierzu kann den Opera Mediaworks Datenschutzbestimmungen entnommen werden (http://www.operamediaworks.de/datenschutz).

10. Geheimhaltung

10.1 Die Parteien verpflichten sich, über alle im Rahmen und bei Gelegenheit dieses Vertrages bekannt gewordenen betrieblichen und geschäftlichen Angelegenheiten, insbesondere Geschäftspapiere, Auswertungen, Umsatzzahlen, Preise und sonstige Erkenntnisse über Geschäftsabläufe und über den Inhalt dieses Vertrages während und auch nach Beendigung dieses Vertrages absolutes Stillschweigen zu bewahren. Die Parteien werden Kenntnisse über die jeweils andere Partei und vertrauliche Informationen nur insoweit solchen Mitarbeitern, Kunden und Auftragnehmern offenbaren, wie sie diese ausschließlich zur Erledigung ihrer vertraglich geschuldeten Pflichten benötigen und soweit diese zuvor ebenfalls zur Geheimhaltung verpflichtet wurden. Die Partei, die vertrauliche Informationen der anderen Partei erhält, verpflichtet sich, diese mindestens mit der gleichen Sorgfalt wie ihre eigenen vertraulichen Informationen zu behandeln.

10.2 Die Verpflichtung zur Vertraulichkeit umfasst nicht solche Informationen, die zum Zeitpunkt der Offenlegung (i) ohne Bruch einer Vertraulichkeitsabrede der jeweiligen Partei oder der Allgemeinheit bereits nachweislich und rechtmäßig bekannt waren und/oder nachweislich und rechtmäßig bekannt werden, (ii) an berufsrechtlich zur Verschwiegenheit verpflichtete Dritten (Rechtsanwälte, Buchprüfer etc.) in Erfüllung ihrer Aufgaben für eine der Parteien weitergegeben werden (iii) oder welche von der offenlegenden Partei nach gesetzlichen Bestimmungen oder behördlicher bzw. richterlicher Anordnung zu veröffentlichen sind. In letzterem Fall werden sich die Parteien unverzüglich und soweit möglich vor Weitergabe der Vertraulichen Informationen gegenseitig unterrichten und das weitere Vorgehen abstimmen.

10.3 Die Parteien verpflichten sich dazu, bei Beendigung des Vertragsverhältnisses sämtliche Zeichnungen, Pläne, Notizen, Mitteilungen, Spezifikationen, Muster und sämtliches anderes Material, das vertrauliche oder gesetzlich geschützte Informationen der jeweils anderen Partei enthält oder offenbart an die jeweils andere Partei zurückzugeben. Jegliche Zurückbehaltungsrechte sind ausgeschlossen.

11. Schlussbestimmungen

11.1 Opera Mediaworks behält sich das Recht vor, jederzeit zumutbare Änderungen der AGB vorzunehmen. Änderungen werden in jedem Fall rechtzeitig mitgeteilt. Sollte der Advertiser den Änderungen nicht in einer durch Opera Mediaworks gesetzten, angemessenen Frist widersprechen, gilt dieses Verhalten des Advertisers als Erklärung der Annahme der geänderten AGB. Widerspricht der Advertiser einer Änderung, hat Opera Mediaworks das Recht, das Vertragsverhältnis zu kündigen.

11.2 Sollten einzelne Bestimmungen der AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder eine Lücke enthalten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. Die entsprechenden Abschnitte werden durch eine Regelung ersetzt, die den wirtschaftlichen Absichten der Parteien am nächsten kommt.

11.3 Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

11.4 Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

11.5 Gerichtsstand für alle Verpflichtungen oder Streitigkeiten aus dem Vertrag ist Hamburg.

Stand: November 2015

——–

II. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Publisher

1. Geltungsbereich

1.1 Im Folgenden werden die AGB zur Vermarktung von Werbeflächen über das Opera Mediaworks Network zwischen der Opera Mediaworks GmbH, eigenständiges Tochterunternehmen von Opera Mediaworks Ireland Limited, Burchardstr. 13, Chilehaus C, 20095 Hamburg (nachfolgend „Opera Mediaworks“) und dem Vertragspartner, der Opera Mediaworks mit der Vermarktung von Werbeflächen auf seinen zur Darstellung auf mobilen Endgeräten betriebenen mobilen Internetseiten (nachfolgend „Websites“) bzw. Anwendungen (nachfolgend „Apps“) beauftragt (nachfolgend „Publisher“), spezifiziert. Zwischen den Parteien individuell getroffene, ergänzende oder in Teilen abgeänderte schriftliche Vereinbarungen genießen jedoch Vorrang gegenüber diesen AGB. Der Einbeziehung von allgemeinen Geschäftsbedingungen des Publishers wird hiermit widersprochen, soweit sie von diesen AGB abweichen.

2. Leistungen

2.1 Opera Mediaworks bietet als mobiler Vermarktungsspezialist maßgeschneiderte Branding- und Performancelösungen zur Monetarisierung mobiler Umfelder. Vermarktungspartner können ihre mobilen Umfelder – sowohl mobile Webseiten als auch Apps – mithilfe der proprietären in-house entwickelten Adserving-Technologie von Opera Mediaworks und innovativen Werbeformaten bestmöglich monetarisieren. Opera Mediaworks stellt dem Publisher hierzu eine Lösung zur Einbindung von Werbeflächen (nachfolgend „Opera Mediaworks Integration“) zur Verfügung. Die Opera Mediaworks Integration kann sowohl nativ durch Verwendung des von Opera Mediaworks entwickelten Software Development Kits (nachfolgend „Opera Mediaworks SDK“), als auch durch die Anbindung an eine bereits in die App oder Website des Publishers integrierte Lösung eine Drittanbieters, z.B. eine AdServer Anbindung oder eine sog. Yield Optimizing-Lösung, realisiert werden. Das Opera Mediaworks SDK ermöglicht die Auslieferung verschiedener Werbeformen wie bspw. Interstitials, Video, MMA-Standards oder Expandables.

2.2 Opera Mediaworks übermittelt Publisher eine technische Dokumentation zur Umsetzung der Opera Mediaworks Integration und leistet hierbei angemessene Hilfestellung. Die Opera Mediaworks Integration steht im Eigentum von Opera Mediaworks und darf vom Publisher nur zur Einbindung im Rahmen eines Vertrages verwendet werden.

2.3 Opera Mediaworks ist verantwortlich und berechtigt, während der Laufzeit eines Vertrages die inhaltliche Auswahl an platzierten Kampagnen über die Opera Mediaworks Integration nach eigenem Ermessen, vorbehaltlich §4.4, zu bestimmen. Die Auswahl durch Opera Mediaworks erfolgt in erster Linie erfolgsorientiert, soweit sich die Parteien nicht vorab schriftlich auf andere und/oder ergänzende Auswahlkriterien verständigt haben. Zudem ist der Publisher einverstanden, dass nicht verwendete Werbeflächen mit kostenlosen Angeboten (sog. „Freerider“) gefüllt werden.

2.4 Im Rahmen der Vermarktung der durch die Opera Mediaworks Integration entstandenen Werbeflächen ist Opera Mediaworks berechtigt, in eigenem Namen und auf eigene Rechnung Aufträge über Werbeschaltungen mit Advertisern abzuschließen und abzuwickeln. Opera Mediaworks ist in der Gestaltung der Preise und Vertragsbedingungen gegenüber Advertisern frei.

2.5 Opera Mediaworks sorgt gegenüber dem Publisher für die laufende Wartung und das Management der Opera Mediaworks Integration einschließlich des Kampagnen Managements.

2.6 Zur Erbringung ihrer Leistungen ist Opera Mediaworks berechtigt, Dritte als Leistungserbringer einzusetzen. Opera Mediaworks ist zudem zu Teilleistungen berechtigt.

3.Vertragsschluss

3.1 Vertragsberechtigt sind juristische und natürliche Personen. Der Vertragsschluss mit einer natürlichen Person setzt die Volljährigkeit und unbeschränkte Geschäftsfähigkeit des Publishers voraus. Die Nutzung erfolgt über den direkten Kontakt zum Opera Mediaworks Business Development Team (http://operamediaworks.de/publisher).

3.2 Nutzung
Sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart, sind alle von Opera Mediaworks gegenüber Publishern bekannt gemachten Produkte (z.B. Nutzungspakete) lediglich als Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes (sogenannte „invitatio ad offerendum“) zu verstehen. Ein gültiger Vertrag kommt erst zustande
• mit schriftlicher Auftragsbestätigung seitens Opera Mediaworks (E-Mail und Fax wahren die Schriftform), oder
• mit Abschluss eines schriftlichen Vertrages, oder
• mit erfolgter Einbuchung der zu vermarktenden Produkte in den Websites oder Apps der Publisher.
Mündliche oder fernmündliche Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Bestätigung in Schriftform (E-Mail und Fax wahren die Schriftform).

4. Rechte und Pflichten des Publishers

4.1 Der Publisher ist für die technische Durchführung der Opera Mediaworks Integration verantwortlich. Die volle Funktionsfähigkeit und fehlerfreie Darstellung der von Opera Mediaworks vermarkteten Werbeformate wird dem Publisher nur bei Verwendung des Opera Mediaworks SDK gewährleistet. Die Beschaffenheit und Funktionalität der Werbemittel unterliegt keinen Einschränkungen durch den Publisher.

4.2 Der Publisher verpflichtet sich, Opera Mediaworks sämtliche Einbindungen zur Freigabe vor der Livestellung vorzulegen. Hierzu stellt der Publisher einen Kontakt zu einem technischen Ansprechpartner auf Seiten des Publisher her.

4.3 Opera Mediaworks greift auf das Inventar von Publisher zu über eine direkte Integration oder über Drittanbieter (z.B. Adserver-Anbindung oder Yield Optimizing-Lösung). Die Kosten eventueller Drittanbieter trägt der Publisher.

4.4 Der Publisher bestätigt und gewährleistet mit Unterzeichnung eines Vertrages, dass er sämtliche erforderlichen Nutzungsrechte der Inhaber von Urheber-, Leistungsschutz-, Marken-, und sonstigen Rechten an seiner App und den darin dargestellten Inhalte erworben hat. Ferner garantiert der Publisher, dass er über die urheberrechtlichen Nutzungs- und Leistungsschutzrechte verfügt, um es Opera Mediaworks zu gestatten und zu ermöglichen, die Opera Mediaworks Integration als zum Publisher zugehörig anzuzeigen.

4.5 Der Publisher kann einzelne Kampagnen – ungeachtet des Auswahlrechts von Opera Mediaworks nach § 2.3 – von der Anzeige in der Opera Mediaworks Integration ausschließen. Zur Wirksamkeit eines entsprechenden Ausschlusses ist es erforderlich, dass der Publisher die Werbekunden vorab in Textform (sog. Blacklist) gegenüber Opera Mediaworks genau bezeichnet.

5. Einräumung von Nutzungsrechten und Freistellung

5.1 Opera Mediaworks räumt dem Publisher die auf die weltweite Nutzung in der Opera Mediaworks Integration und die Dauer des Vertrages beschränkten und nicht übertragbaren Nutzungsrechte der Anwendungen der Opera Mediaworks Integration ein. Die eingeräumten Nutzungsrechte schließen das Recht die Anwendungen zu kopieren und zu verbreiten aus. Das gleiche gilt für sämtliche urheberrechtlich und/oder gewerblich geschützten Inhalte (insbesondere Logos und Grafiken) der Anwendungen.

5.2 Opera Mediaworks ist berechtigt, den Publisher als Referenz für Pressemitteilungen und PR-Maßnahmen, unter Wahrung der Marke oder der sonstigen gewerblichen Schutzrechte des Publishers, zu nutzen. Dies umfasst auch die Nutzung als Referenz auf Opera Mediaworks’ Webseite oder Verkaufspräsentation (z.B. die Verwendung der Marke, des Logos oder sonstiger gewerblicher Schutzrechte zur Kommunikation und/oder im Header einer Landingpage) und die Nutzung von Screenshots der App oder Website.

5.3 Den Parteien werden – vorbehaltlich der hierin ausdrücklich eingeräumten Rechte – keine weiteren Rechte gleich welcher Art, insbesondere an Marken, Unternehmenskennzeichen, Personennamen, Urheberrechten, und/oder sonstigen gewerblichen Schutzrechten eingeräumt, noch trifft die Parteien eine entsprechende Pflicht, derartige Rechte einzuräumen.

5.4 Beide Parteien tragen die alleinige Verantwortung für die Zulässigkeit und inhaltliche Richtigkeit der von ihnen im Rahmen eines Vertrages zu erbringenden Inhalte und Darstellungen. Wird eine Partei von Dritten wegen der Verletzung von Rechten und/oder Rechtsvorschriften aufgrund von Handlungen in Anspruch genommen, die zu der Sphäre der jeweils anderen Partei gehören, stellt die Partei, zu deren Verantwortungsbereich die fragliche Handlung gehört, die in Anspruch genommene Partei von allen Ansprüchen und/oder daraus entstehenden Schäden frei. Davon erfasst sind auch die angemessenen üblichen Kosten der Rechtsverteidigung in Höhe der gesetzlich anfallenden Gebühren. Beide Parteien sind verpflichtet, sich gegenseitig bei der Abwehr derartiger Ansprüche zu unterstützen und im Falle eines möglichen Regresses gegen die andere Partei dieser durch eine vollständige Information über den bestsehenden Rechtsstreit die Gelegenheit zur Abwehr der entsprechenden Ansprüche zu geben.

6. Inhalte
Der Publisher gewährleistet, dass sämtliche Inhalte seiner Website frei von Rechten Dritter sind, er diese nutzen darf und die Inhalte nicht gegen geltendes Recht verstoßen.

7. Erlöse, Erlös-Beteiligung und Kosten

7.1 Der Publisher erhält einen Anteil von 50% von dem von Opera Mediaworks mit der Opera Mediaworks Integration erzielten Netto-Erlös zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (nachfolgend „Erlös-Beteiligung“).

7.2 Geschieht der Zugriff über eine Real-Time-Bidding (RTB) Schnittstelle, so erfolgt die Abrechnung auf Basis des ersteigerten Inventars anstelle der Erlös-Beteiligung gem. 7.1.

7.3 Die Erlös-Beteiligung wird aus den Netto-Erlösen jedes Werbekunden ermittelt und dem Publisher als Gutschrift zuzüglich Mehrwertsteuern weitergegeben. Dem Publisher ist bewusst, dass ausschließlich Erlöse berücksichtigt werden, die durch die Medialeistung über die Opera Mediaworks Integration erzeugt wurden. Die Netto-Erlöse berücksichtigen Volumina-, Agentur-, sonstige Rabatte, vertriebsbedingte Bestandteile und technische Kosten.

7.4 Sind mit einem Advertiser nachträgliche Rabatte vereinbart, d.h. Rabatte, die in der Höhe am Anfang des Folgejahres ihrer Vereinbarung auf Grundlage der erzielten Jahresumsätze gemäß Agenturrahmenvereinbarungen berechnet werden, reduziert sich entsprechend die Erlös-Beteiligung der Publisher gemäß Ziff. 7.1. Dazu wird zunächst auf Grundlage von Schätzungen durch Opera Mediaworks ein Anteil des monatlichen Netto-Erlöses zurückgehalten. Am Anfang des Folgejahres erhält der Publisher eine Jahresendabrechnung und ggf. eine zusätzliche Gutschrift für den Fall, dass zu hohe Anteile zurückgehalten wurden.

7.5 Opera Mediaworks stellt dem Publisher jeden Monat einen detaillierten Report über die Netto-Erlöse, die über die Opera Mediaworks Integration erzielt wurden, bis zum 15. des Folgemonats zur Verfügung. Daraus erstellt Opera Mediaworks dem Publisher eine Gutschrift. Die Erlös-Beteiligung wird spätestens 40 Werktage nach Gutschrifterstellung, welche jeweils zum 15. des Folgemonats erfolgt, jedoch nicht vor Eingang der Zahlung des Advertisers, zur Zahlung fällig und entsprechend von Opera Mediaworks transferiert. Die daraus resultierende Erlös-Beteiligung wird dem Publisher auf das an uns übermittelte Bankkonto überwiesen.

8. Laufzeit und Kündigung

8.1 Der Vertrag läuft unbefristet. Der Publisher ist berechtigt, das Vertragsverhältnis mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Jahresende ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Opera Mediaworks ist berechtigt das Vertragsverhältnis ohne Einhaltung einer Frist und ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Eine Kündigung ist schriftlich zu erklären.

8.2 Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn eine der Parteien wesentliche Vertragspflichten verletzt und diese Verletzungen nicht binnen einer Frist von vier Wochen nach schriftlicher Aufforderung zur Vertragserfüllung durch die jeweils andere Partei abstellt.

9. Haftung und Unterstützung

9.1 Opera Mediaworks wird die Opera Mediaworks Integration kontinuierlich verbessern und weiterentwickeln. Aufgrund der daraus entstehenden Wartungsarbeiten kann es vorübergehend zu Störungen und Fehlern kommen. Opera Mediaworks wird sich bemühen, Störungen und Fehler zu beheben, soweit und so schnell es aus ökonomischen und rechtlichen Gründen möglich und zumutbar ist.

9.2 Opera Mediaworks haftet nicht für den Erfolg der Opera Mediaworks Integration im Sinne eines Mindestumsatzes gemäß Ziffer 7.1. Des Weiteren haftet Opera Mediaworks für keine Dienste (insbesondere Netzverwaltung), die von Dritten bereitgestellt werden, die nicht als Erfüllungsgehilfen von Opera Mediaworks handeln.

9.3 Darüber hinaus haftet Opera Mediaworks nur:

9.3.1 bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit und grobem Organisationsverschulden,9.3.2. in allen anderen Fällen: nur aus Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, wenn danach der Vertragszweck gefährdet ist, jedoch stets nur in Höhe des vorhersehbaren Schadens.

9.3.2 Die Haftungsbeschränkungen gelten sinngemäß auch zugunsten der Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen von Opera Mediaworks. Die Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Personenschäden und bei der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

9.3.3 Im Fall einer Behinderung, die von hoher Gewalt, einem Streik, jeder anderen Art von Arbeitsunterbrechung, einer Aussperrung, einem Stromausfall, einem Verlust von elektronischen Systemen und jedem vergleichbaren ernsten Ereignis ausgelöst wird, so dass eine Wiederherstellung des Dienstes unmöglich wird, sind die Parteien von ihren Verpflichtungen befreit. Schadensersatzansprüche können dann nicht gezogen werden. Dieses beeinflusst aber nicht die Verpflichtung jeder Partei, die andere sofort zu informieren, sobald ein solches Ereignis vorhersehbar oder eingetreten ist und sich gemeinsam nach besten Kräften um eine Behebung des Problems zu bemühen.

9.3.4 Die Parteien sind verpflichtet, sich gegenseitig unverzüglich über bekannt werdende Beeinträchtigungen durch Dritte bei der Ausführung des Vertrages zu unterrichten und sich bei der Abwehr solcher Beeinträchtigungen zu unterstützen.

10. Datenschutz
Opera Mediaworks sichert dem Publisher zu, etwaige personenbezogene Daten des Publishers ohne ausdrückliche Einwilligung ausschließlich zur Durchführung der für das Opera Mediaworks Network notwendigen Verarbeitungsprozesse zu nutzen. Opera Mediaworks behandelt interne Daten und Geschäftsinformationen stets vertraulich und gibt Daten nicht ohne Einwilligung bzw. gesetzliche Grundlage an Dritte weiter. Näheres hierzu kann den Opera Mediaworks Datenschutzbestimmungen entnommen werden (http://www.operamediaworks.de/datenschutz ).

11. Geheimhaltung

11.1 Die Parteien verpflichten sich, über alle im Rahmen und bei Gelegenheit dieses Vertrages bekannt gewordenen betrieblichen und geschäftlichen Angelegenheiten, insbesondere Geschäftspapiere, Auswertungen, Umsatzzahlen, Preise und sonstige Erkenntnisse über Geschäftsabläufe und über den Inhalt dieses Vertrages während und auch nach Beendigung dieses Vertrages absolutes Stillschweigen zu bewahren. Die Parteien werden Kenntnisse über die jeweils andere Partei und vertrauliche Informationen nur insoweit solchen Mitarbeitern und Auftragnehmern offenbaren, wie sie diese ausschließlich zur Erledigung ihrer vertraglich geschuldeten Pflichten benötigen und soweit diese zuvor ebenfalls zur Geheimhaltung verpflichtet wurden. Die Partei, die vertrauliche Informationen der anderen Partei erhält, verpflichtet sich, diese mindestens mit der gleichen Sorgfalt wie ihre eigenen vertraulichen Informationen zu behandeln.

11.2 Die Verpflichtung zur Vertraulichkeit umfasst nicht solche Informationen, die zum Zeitpunkt der Offenlegung (i) ohne Bruch einer Vertraulichkeitsabrede der jeweiligen Partei oder der Allgemeinheit bereits nachweislich und rechtmäßig bekannt waren und/oder nachweislich und rechtmäßig bekannt werden, (ii) an berufsrechtlich zur Verschwiegenheit verpflichtete Dritten (Rechtsanwälte, Buchprüfer etc.) in Erfüllung ihrer Aufgaben für eine der Parteien weitergegeben werden (iii) oder welche von der offenlegenden Partei nach gesetzlichen Bestimmungen oder behördlicher bzw. richterlicher Anordnung zu veröffentlichen sind. In letzterem Fall werden sich die Parteien unverzüglich und soweit möglich vor Weitergabe der Vertraulichen Informationen gegenseitig unterrichten und das weitere Vorgehen abstimmen.

11.3 Die Parteien verpflichten sich dazu, bei Beendigung des Vertragsverhältnisses sämtliche Zeichnungen, Pläne, Notizen, Mitteilungen, Spezifikationen, Muster und sämtliches anderes Material, das vertrauliche oder gesetzlich geschützte Informationen der jeweils anderen Partei enthält oder offenbart an die jeweils andere Partei zurückzugeben. Jegliche Zurückbehaltungsrechte sind ausgeschlossen.

12. Schlussbestimmungen

12.1 Erklärungen (z.B. Änderungen der AGB, Bestätigungs-E-Mails) können dem Publisher im elektronischen Verkehr (z.B. per E-Mail) zugehen. Diese gelten als zugegangen, wenn sie unter normalen Umständen in dem E-Mail-Postfach abrufbar sind, das der Publisher angegebenen hat.

12.2 Opera Mediaworks behält sich das Recht vor, jederzeit Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen durchzuführen. In diesem Fall wird der Publisher frühzeitig per E-Mail über diese Änderungen informiert und auf sein Widerspruchsrecht hingewiesen. Wenn der Publisher nicht nach einer von Opera Mediaworks festgesetzten angemessenen Frist widerspricht, gelten die geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen als angenommen. Widerspricht der Publisher einer Änderung, hat Opera Mediaworks das Recht, das Vertragsverhältnis zu kündigen.

12.3 Sollten einzelne Abschnitte der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam (im Ganzen oder in Teilen) sein oder Regelungslücken enthalten, bleiben alle anderen Bestandteile davon unberührt. Die entsprechenden Abschnitte werden durch eine Regelung ersetzt, die den wirtschaftlichen Absichten der Parteien am nächsten kommt.

12.4 Anwendbar ist das Gesetz der Bundesrepublik Deutschland.

12.5 Gerichtsstand für alle Verpflichtungen oder Streitigkeiten aus dem Vertrag ist Hamburg.

Stand: November 2015